Dezember 2014 – Ausgabe 2

Autoren: Susen Burock, M.D. and Orfea Zehm

Sehr geehrte Kollegen,

wir begrüßen Sie zu der zweiten Ausgabe des Newsletters des deutschen Liaison Office.. Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können dass innerhalb des letzten Jahres 5 neue EORTC Studien durch das Liaison Office bei den Ethikkommissionen eingereicht werden konnten.

Dieser Newsletter bietet Ihnen neue Informationen zu den Aktivitäten der EORTC sowie einen Kalender der Veranstaltungen, die von der EORTC unterstützt werden.

EORTC Strategie

Kollaborative Molekulare Screening Plattformen

Das Feld der klinischen Forschung verändert sich im Zusammenhang mit der Entwicklung von neuen molekular zielgerichteten Medikamenten. Zudem sieht sich die pharmazeutische Industrie mit steigenden Kosten für  klinische Studien und zur gleichzeitig mit niedriger R&D Produktivität konfrontiert.

Insgesamt gibt es keinen Zweifel daran, dass es einen neuen Weg geben muss um Medikamente herzustellen, und Erkrankungsmechanismen mittels translationaler Forschung parallel in laufenden Studien zu erkennen.

Eine mögliche Strategie, diese Herausforderung anzunehmen, ist die Nutzung kollaborativer molekularer Screening Plattformen (CMSPs).

Die Europäische Organisation für Forschung und Behandlung von Krebs (EORTC) hat über diese CMPs einem Artikel in Nature Reviews publiziert (Nature Reviews Clinical Oncology, 11, 492-498 (2014))

Hier finden Sie weitere Informationen.

SPECTA Platform

Ein erfolgreiches Beispiel für Screening Plattformen ist SPECTAcolor – ‘Screening Patients for Efficient Clinical Trial Access in advanced colorectal cancer’.

Diese startete im September 2013 und insgesamt 481 Patienten wurden bereits eingeschlossen. – davon 208 aus Deutschland, welches ein Hauptakteur in diesem Projekt ist.

Mehr über SPECTAcolor erfahren Sie unter folgendem.

Andere SPECTA Plattformen für andere Entitäten werden nach und nach folgen wie z.B. für Erkrankungen des Thorax, Melanome, Gehirntumore und Prostatatumore (SPECTAlung, SPECTAmel SPECTAbrain SPECTApros). Die EORTC plant weiterhin eine Plattform für seltene Tumore (SPECTArare) welche voraussichtlich mit seltenen Sarkomen beginnen wird.

EORTC unterstützt die Position der ESMO in Bezug auf die neuen Richtlinien für den Datenschutz

Am 12. März 2014 hat das Europäische Parlament über Amendments zu den Vorschlägen für Richtlinien zum Datenschutz, erlassen von der EU Kommission im Sommer 2014, zugestimmt.

Diese Regulierung ist allgemein, reguliert alle Aspekte im täglichen Leben einschließlich sozialer Netzwerke und ist nicht nur spezifisch auf klinische Forschung ausgerichtete. Viele akademische Interessenvertreter, so auch die EORTC und die ESMO (Europäische Gemeinschaft für Medizinische Onkologie), sind sehr beunruhigt über die Modifikationen der Durchführungsverordnung wie sie das EU Parlament vorgeschlagen hat.
Unter anderem verlangt diese ein spezifisches und eindeutiges Einverständnis zur Nutzung bereit erhobener Daten und biologischen Materials. Dies stellt die Idee existierender Biobanken, prospektiver molekularer Screening Plattformen, wie z. B. SPECTAcolor in Frage.

Die EORTC als pan-europäische Organisation beteiligt sich an einer Gruppe von acht Unterzeichnern einer Petition der ESMO, die Aufmerksamkeit zu diesem Aspekt auf sich zieht.

EORTC und ESMO sind auch aktiv an Diskussionen mit Gruppen beteiligt, die Verhandlungen in diesem Projekt führen, um sie zu überzeugen Vorschläge anzunehmen, die einen adäquaten persönlichen Datenschutz der Patienten garantieren, aber gleichzeitig einen einfachen Weg für translationale, klinische und epidemiologische wissenschaftliche Forschung ermöglichen. Die ESMO glaubt, dass es keinen Konflikt zwischen der Währung der Privatsphäre des Patienten und der Verbesserung der Prozeduren für alle Erkrankung, infektiös, wie auch nicht-infektiös (so wie z. B. Krebs und kardio-vaskuläre Erkrankungen) gibt.

Der gesamte Text dieser Petition kann hier gefunden werden: Ann Oncol (2014) 25 (8): 1458-1461.

“ESMO announces position on Data Protection Directive”

Wichtige Wissenschaftliche Veranstaltungen in 2014

Europäisches Krebsforum für klinische Forschung (Brüssel, 27. Oktober 2014)

Das Europäische Krebsforum für klinische Forschung wurde abgehalten um alle führenden europäischen Krebsforscher an einen Tisch zu bringen, um die strategische Rolle der akademischen Forschung in der Krebsforschung zu besprechen und eine engere Zusammenarbeit sowie neue Partnerschaftsmodelle Partnerschaften zu fördern. Weiterhin wurden unter anderem die bevorstehenden veränderten Richtlinien und ökonomische Herausforderungen sowie das Interesse von Krankenkassen an universitärer Forschung besprochen.

Ein Hauptziel des Europäischen Krebsforums für klinische Forschung war einen Konsens für gemeinsame Aktionen zu etablieren.

Daher wurden folgende Themen besprochen:

  • Die Rolle akademischer Organisationen um klinische Krebsforschung in Europa voran zu treiben;
  • Der Einfluss neuer Richtlinien z. B. auf klinische Studien, in Vitro Diagnostik und Datenschutzrichtlinien, deren Einfluss auf nationale und internationale Studien, sowie der umgehende Handlungsbedarf und die Art und Weise, wie die Gruppe gemeinsame Bemühungen koordiniert.
  • Barrieren für grenzübergreifende klinische Studien, Wege diese zu überwinden und die Zusammenarbeit in der Zukunft zu vereinfachen.

Das ultimative Ziel dieses Forums war zusammen mit nationalen und europäischen Forschungsorganisationen spezielle Themen für gemeinsame Aktionen zu identifizieren, welche helfen sollen die Zukunft von akademischen klinischen Krebsstudien in Europa zu sichern. Das Forum richtete sich an auch an anderen Interessengruppen (wie z. B. Patientenorganisationen, Industriepartner, Sponsoren, ect.). Es wurde beschlossen, dass zuerst innerhalb der Gruppe ein Konsens gefunden werden muss bevor es zu einer Beteiligung anderer Interessengruppen kommen kann.

Das europäischen Krebsforum war mit 65 Teilnehmern, die die verschiedenen europäischen und internationalen Gruppen repräsentierten gut besucht (EORTC, CECOG, IBCSG, SPCG), Schirmherrschaften (ENGOT, ETOP), Sozietäten (ESMO, SIOP), nationale Gruppen (ABCSG, AGO-Austria, SAAK, AGO, AIO, GEICAM, TTD, ARCAGY-GYNECO, FFCD, GSF, LYSA, ICORG, GORIC, ISG, DCCG), verschiedene Krebszentren, und nicht- europäische Gäste (JCOG, LACOG, und SLACOM).

26. EORTC-NCI-AACR Symposium für molekulare Targets und Krebstherapien

Das Symposium, das von der EORTC, NCI und AACR ausgerichtet wurde, ist eine einzigartige Veranstaltung – ein wissenschaftliches Forum zur Herstellung von zukünftigen Medikamenten. Das Symposium, das in Barcelona abgehalten wurde, versammelte 2000 akademische Wissenschaftler und Repräsentanten der pharmazeutischen Industrie aus der ganzen Welt, um Innovationen in der Medikamentenherstellung, Target Selection und den Einfluss neuer Entdeckungen in der molekularen Biologie zu besprechen.

Was macht das Liaison Office?

Das Liaison Office besteht aus einer Study Nurse (Orfea Zehm) und einer Ärztin (Susen Burock), die eng mit den Mitarbeitern des EORTC HQ zusammenarbeiten, um einen umfassenden Service für Prüfärzte in Deutschland und die EORTC anzubieten.

Wir helfen den Prüfärzten in Deutschland bei dem Start von EORTC Studien in ihren Institutionen.

  • Wir fokussieren uns auf die Einreichung der EORTC Studien, zusammen mit den Nationalen Koordinatoren (LKPs) bei den Ethikkommissionen und helfen bei regulatorischen Prozeduren, einschließlich dem Prozess eine EORTC Studie zu aktivieren.
  • Zusätzlich übersetzen und überprüfen wir extern übersetzte studien- relevante Dokumente, wie z. B. die Synopse oder Patienteninformation und Einwilligungserklärung und passen sie an die lokalen Gegebenheiten an.
  • Weiterhin sind wir der zentrale Kontaktpunkt für alle EORTC bezogene Anfragen, egal ob studienbezogen oder nicht. Wir sind der Kommunikationskanal mit der EORTC.

Offene oder im Start-Up befindliche Studien

Liste der offenen EORTC Studien und Rekrutierungsstand in Deutschland

EORTC Brain Tumor Group
EORTC Endocrine Task Force
EORTC Gastrointestinal Tract Cancer Group
EORTC Genito-Urinary Cancers Group
EORTC Gynecological Cancer Group
EORTC Head and Neck Cancer Group
EORTC Infectious Diseases Group
EORTC Leukemia Group
EORTC Lung Cancer Group
EORTC Melanoma Group
EORTC NOCI
EORTC Radiation Oncology Group
EORTC Soft Tissue and Bone Sarcoma Group

Agenda für wissenschaftliche Veranstaltungen und Konferenzen

EORTC Stipendien

Die EORTC hat seit 1991 ein etabliertes Forschungsstipendium.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Web Ressourcen

EORTC Informationen und Anleitungen finden Sie auf der EORTC website.

EORTC Mitgliedschaften – Informationen in Bezug auf Mitgliedschaften finden Sie hier oder schreiben Sie eine E-Mail an membership@eortc.be oder kontaktieren Sie das Liaison Office.

Wir freuen uns über Ideen für zusätzliche Aspekte, die wir auf der Webseite mit einbeziehen.

Wir hoffen, dass Sie das Liaison Office auch weiterhin hilfreich finden.

Find us

Avenue Emmanuel Mounier, 83/11
Brussels 1200
Belgium

Contact us

Follow us

Funding